RALPH TOWNER

Samstag, 29. September 2018
20:30 Uhr

Kapelle am Schloss Engers – Neuwied

Ob an der klassischen oder an der 12-saitigen Gitarre: Towners Stil ist unverkennbar. Der weltweit renommierte Meister ist seit über 40 Jahren ein bedeutender ECM-Künstler. Er spielte mehr als 30 Alben für das innovative Label ein.
8Anfang der siebziger Jahren gründete er mit Glen Moore, Collin Walcott und Paul McCandless die bahnbrechende Gruppe Oregon. Daneben arbeitete er mit Musikern wie Keith Jarrett, Jan Garbarek, John Abercrombie, Egberto Gismonti, Gary Burton, Jack DeJohnette u.v.a.

Towner komponierte Orchesterwerke, die u.a. vom Stuttgarter Opernorchester und dem dem Indianapolis Symphony Orchestra aufgeführt wurden.
Sein vielschichtiges Gitarrenspiel hat nicht nur die Musik seiner Band Oregon über Jahrzehnte geprägt, sondern alle seine Soloalben und Konzerte zu einem einmaligen Klangerlebnis gemacht. Von Pat Metheny bis zu Al Di Meola geraten Gitarristen ins Schwärmen, wenn die Sprache auf Ralph Towner kommt. Er denke die Gitarre vom Piano her, sein größter Einfluss sei kein Gitarrist, sondern der Pianist Bill Evans gewesen.

Der Gitarrist spielte u.a. auch mit Tim Hardin uauf dem legendären Woodstock-Festival.
Ralph Towner, der vor 39 Jahren erstmals in Neuwied auftrat, gibt am diesjährigen Jazzfestival eines seiner ganz raren Solokonzerte.

 

Plakat 1979 Ralph Towner  in Neuwied