Schloss Engers – Open Air ab 18:30 Uhr

Freitag, 26. August 2022

Jasper van´t Hof & Philip Catherine

50 Jahre auf der Bühne und kein bisschen müde. Zwei der bedeutendsten Musiker der europäischen Jazzszene kommen exklusiv zum diesjährigen Jazzfestival nach Neuwied. Die neuerliche Begegnung alter Weggefährten. Jasper van’t Hof und Philip Catherine kennen sich seit den frühen siebziger Jahren. Gemeinsam gründeten sie mit Charlie Mariano die renommierte Gruppe Pork Pie. Das damals populäre Projekt trat 1979 beim 2. Jazzfestival Neuwied auf.  Nun treffen die beiden mit einer Fülle an individueller Erfahrung wieder aufeinander.

Philip Catherine – guitar
Jasper Van’t Hof – piano


Markus Stockhausen Group

Markus Stockhausen der Gewinner des deutschen Jazzpreises  2021 präsentiert sein neues Quartett in Neuwied.

Spielfreude und meisterliches Können – farbenreiche Kompositionen, inspirierte Improvisationen und intuitives Spiel fügen sich zu einem harmonischen Ganzen, den Instrumenten werden ungeahnte Klänge entlockt. Alle Musiker benutzen auch elektronische Erweiterungen ihrer Instrumente. Sie sind sowohl im klassischen Fach wie auch im Jazz virtuos zu Hause und stellen einen hohen Anspruch an ihre Tonkultur, immer auf der Suche nach dem ‚magischen Augenblick‘ auf der Bühne. Ein fesselndes musikalisches Erlebnis.

Markus Stockhausen  – flügelhorn/trumpet

Jeroen van Vliet – piano, synthesizer 

Stephan Braun – cello 

Christian Thomé – drums


Samstag, 27. August 2022

Schloss Engers – Open Air ab 18:30 Uhr

Tingvall Trio

Das mit insgesamt drei ECHOS und sechs Jazz Awards ausgezeichnete Tingvall Trio gehört zur europäischen Elite der aktuellen Piano Trio Szene. Wie nur wenige vor Ihnen haben sie einen ganz eigenen, wiedererkennbaren Sound entwickelt, der auf griffigen, bildhaften Melodien und der unverwechselbaren Dynamik zwischen poetischen Balladen und energetischen Rhythmen basiert, die auch mit Elementen aus Rock und Pop liebäugeln. Nachdem Ihr letztes Album No.1 der Jazzcharts war und sogar die Popcharts erreichte, wenden sie sich mit dem brandneuen Programm auch verstärkt weltmusikalischen Welten zu, die zwischen arabischen Sounds und lateinamerikanischer Fröhlichkeit pendeln.

Martin Tingvall – Piano
Omar Rodriguez Calvo – Bass
Jürgen Spiegel – Drums


Enver Izmailov  „The Sound of Ukraine“

Der Gitarrenvirtuose aus der Ukraine beeindruckt durch seine faszinierende 10-Fingertechnik (Tapping) auf der Gitarre.  Da er auf  jegliche Effekte verzichtet, unterscheidet er sich wesentlich von den bekanntesten Beispielen und trägt eine unikale Qualität.
„Durch beidhändiges „Hammering on“ macht er die Gitarre zu einem neuen Instrument, das dem Cembalo in den polyphonen Entfaltungsmöglichkeiten kaum mehr nachsteht. Izmailovs Ausschweifungen durch Barockzitate, slawische Folklore und Geräuschexzesse sind, technisch wie künstlerisch, reine Magie.“ (Ulrich Olshausen, Frankfurter Allgemeine) 


Das Festival wird seit 1978 regelmäßig jährlich vom Verein „Jazz in Neuwied e. V.“ veranstaltet. Ziel der Veranstalter ist es auf dem Festival Jazz und alternative Musikformen zum kommerziellen Musikbetrieb aufzuzeigen. Durch sein mehr als vierzigjähriges Bestehen zählt das Festival inzwischen zu einer der traditionsreichsten Veranstaltungen für improvisierte Musik in Deutschland. 

Seit 2018 präsentiert sich das Festival an einem neuen Spielort und in einem veränderten Format. Neuer Spielort in Neuwied ist das Schloss Engers. Im wunderschönen Ambiente des Schlosses präsentiert das Festival exklusive Konzerte unter anderem im schönsten Rokoko-Konzertsaal am Rhein.